Systemlösungen in Metall

Über 70 Jahre erfolgreich

Mit Pioniergeist und Mut wurde aus der Werkstatt im Hinterhof eines der führenden mittelständischen Unternehmen im Bereich der Blechbearbeitung.

Unternehmensgeschichte

Vom Kleinbetrieb zum mittelständischen Allrounder

Die Philosophie und Werte der H.P. Kaysser GmbH + Co. KG sind eng mit der Unternehmensgeschichte verknüpft. Denn wir bauen heute auf den Pionierarbeiten der ersten Generation auf. Gleichzeitig fühlen wir uns verpflichtet und haben Freude daran, das Lebenswerk des Firmengründers fortzuführen. Wir alle teilen die Leidenschaft für die metallischen Werkstoffe und wollen unsere Kunden mit bester Fertigungs- und Servicequalität überzeugen.

1947

Firmengründung
in Stuttgart

Aus dem Krieg zurück richtet sich Hans-Paul Kaysser im Keller des Hauses in der Böheimstraße eine erste improvisierte Werkstatt ein. In den Trümmern sucht er nach Blechteilen, bereitet sie für seine Zwecke auf und konstruiert daraus einen ersten einfachen Sparherd für seine Mutter Lina. Im Rückblick darf dieser Sparherd durchaus als Initialzündung für die Gründung des Unternehmens H.P. Kaysser Apparatebau betrachtet werden.

1958

Erweiterung in Winnenden

Mannschaft und  Aufgaben wachsen – der Standort in Stuttgart ist längst zu eng geworden. 1955 ist die Grundsteinlegung für einen Neubau in Winnenden. Doppelte Herausforderung für den Firmenchef Hans-Paul Kaysser: in der Woche die Auftragsbearbeitung in Stuttgart und an den Wochenenden der Neubau/Winnenden in Eigenleistung. Der Hauptsitz der Firma bleibt in den kommenden Jahren vorerst in Stuttgart. Die Werkstatt wird teilweise bereits nach Winnenden verlagert.

1963

Vollständiger Umzug in die Ringstraße nach Winnenden.

1969

Erwerb eines Grundstücks in Nellmersbach mit 25.000 m².

1971

Bau der ersten Halle mit 1.000 m² u. teilweise Verlegung d. Betriebs ins Zweitwerk Nellmersbach.

1975

Bau einer zweiten Halle mit 1.200 m² und 8 Beschäftigte in Nellmersbach.

1977

Nellmersbach wird neuer Standort des Unternehmens mit 18 Mitarbeiter*innen.

1977

Verlagerung nach Nellmersbach

Schon 1971 wird mit dem Werksneubau in Nellmersbach begonnen – in zwei Bauabschnitten entstehen eine rund 1000 m² umfassende Werkhalle und ein neues Verwaltungsgebäude. Dieses wird – wieder in Eigenleistung – in zweijähriger Bauzeit errichtet. Eine schwierige Phase – die zwei parallel zu führenden Betriebstätten – wird 1977 durch die vollständige Übersiedlung des Unternehmens H.P. Kaysser nach Nellmersbach beendet.

1981

Viel zu früher Tod des Firmengründers

Ein schwerer Schicksalsschlag – am 12. März 1981 mit gerade einmal einundsechzig Jahren stirbt Hans-Paul Kaysser. Der plötzliche und unerwartete Tod des Firmengründers schafft eine gänzlich neue Situation. Ist bislang als Fernziel angepeilt, den reibungslosen Übergang von einer Generation zur nächsten zu vollziehen, bedarf es nun dringlich einer Sofortlösung. Thomas Kaysser, ältester Sohn, übernimmt noch während seines Studiums die Leitung der Firma.

1981

Einstieg von Thomas Kaysser, Sohn des Firmengründers, in die Geschäftsleitung.

1984

Einstieg in die Lasertechnik mit Inbetriebnahme der ersten Laserschneid-Anlage.

1985

Ein weiterer großer Schritt: Erwerb der Voll-CNC-Stanz-Maschine von Trumpf.

1983 – 1985

Erweiterung der Produktionsfläche auf 4.500 m² und der Belegschaft auf 50.

 

1989

Bau einer fünften, 1.200 m² großen Halle.

 

1991

Errichtung eines voll automatisierten Hochregal-Lagers, Belegschaft auf 80 gestiegen.

1984

Einstieg in die Lasertechnik mit der Inbetriebnahme der ersten Laserschneidanlage 

Faziniert von der neuen Technik erwirb Thomas Kaysser eine kleine Laseranlage zum Schneiden von Blechen und Metallen. Mit der Einführung der neuen Technologie leistet das Unternehmen Pionierarbeit im Bereich des Laserschneidens und erlebt in der Folge einen regelrechten Boom und den Beginn einer rasanten Entwicklung.

1985

Erwerb der ersten Trumpf-Anlage

Mit dem Kauf der Voll-CNC-Stanzmaschine der Firma Trumpf wird der Grundstein für eine langjährige, für beide Unternehmen fruchtbare Zusammenarbeit, die bis heute besteht, gelegt. In den folgenden Jahren investiert die Firma H.P. Kaysser in eine ganze Reihe von Trumpf-Lasern, mausert sich zum Entwicklungs- und Technologiepartner des Anlagenbauers und baut die Kooperation mit Trumpf stetig weiter aus.

1983 -1985

Kontinuierliche Erweiterung der Produktionsfläche

Das alte Platzproblem holt das Unternehmen auch am Standort Nellmersbach wieder ein. Der Maschinenpark wird konsequent Stück für Stück ausgebaut, die Produktionsfläche des Unternehmens wird auf 4.500 m² erweitert.
Die Mitarbeiterzahl steigt von neunzehn im Jahr 1981 auf fünfzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Jahr 1985.

1993

Inbetriebnahme einer automatischen Anlage zur Pulverbeschichtung.

1995

Bau der 1.600 m großen Logistikhalle; Belegschaft auf 100 gewachsen.

1999

Bau der Mechanikhalle und Erweiterung des Verwaltungsgebäudes.

1999

Die Zahl der Beschäftigten verdoppelt sich in nur 4 Jahren auf 200.

2003

Gründung der LernFabrik: 10 Azubis starten ins Berufsleben auf der eigens für sie geschaffenen Fläche.

2004

Durch Bau der Montagehalle 1.600 m² mehr Produktionsfläche. Mitarbeiterzahl steigt auf 250.

2005

Die H.P. Kaysser LernFabrik erhält den VR-InnovationPreis Mittelstand 2005.

2003

„LernFabrik“ ein neues Konzept für die Ausbildung

Thomas Kaysser ermöglicht hierzu eine eigene separate Abteilung im Unternehmen, in der die Azubis nach einem speziellen „H.P. Kaysser-Lehrplan“ ausgebildet werden. Ziel ist  – wie bisher – die allgemein anerkannte Gesellenprüfung bei der IHK. Schon bald wird deutlich: Das Konzept funktioniert. In den Hochzeiten bildet H. P. Kaysser bis zu vierundvierzig Auszubildende aus.

2006

Bau der Rohr+Profil-Halle mit 2.400 m². Zahl der Beschäftigten steigt auf 300.

2007

Einstieg in die Großteile-Bearbeitung mit dem Portal-Bearbeitungs-Zentrum von Waldrich-Coburg.

 

2008

Erweiterung der Standorte mit der Eröffnung einer Produktion in Bistriţa/RO.

2010

1. Preis beim Innovationspreis Rems Murr 2010 – Lasernetzwerk.

2007

Umbenennung der Industriestraße in die Hans-Paul-Kaysser-Straße

Ende des Jahres 2007 wird der Firmengeschichte ein weiterer Höhepunkt hinzugefügt. Der Leutenbacher Gemeinderat beschließt die Umbenennung der Industriestraße, an der das Unternehmen seinen Sitz hat, in die Hans-Paul-Kaysser-Straße. Ein deutliches Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für den Firmengründer und das gesamte Unternehmen.

2010

Laserteile4you –
das Onlineportal von
H.P. Kaysser

Amazon für den Metallbau. Diese Vision hatte Thomas  Kaysser, als das vollautomatische Onlineportal startete. Kunden können online Ihre DXF- oder STEP-Datei hochladen, danach indivi­duell bearbeitete Blechteile kalkulieren und sofort bestellen. Etwas Vergleichbares gab es zuvor noch nicht. Wurden zum Start 2010 lediglich einfache Laserzuschnitte angeboten, gehören heute auch Leistungen wie Stanz- und Rohrlaserbearbeitung, Biegen, Bohren, Abkanten, Entgraten und einiges mehr – bis hin zum 3D-Metalldruck zum Angebot.

2010

Start des Online-Portals Laserteile4you.

2011

Einstieg in die Anwendung Festkörper-Laser zum Schweißen und Schneiden.

2011

350 Mitarbeiter*innen, 45 Azubis, 12,8 % Ausbildungsquote

2012

Die neue Abteilung Vorrichtungsbau geht an den Start.

2012

Ein separater Pharma-Produktionsbereich wird eingerichtet.

2013

Vollautomatische, verkettete 4- und 5-Achs-Bearbeitungs-Zentren werden in Betrieb genommen.

2015

Die Qualitätssicherung erhält klimatisierten Messraum für optimale Messtechniken.

2016

Porsche gewinnt Le Mans mit dem Power Pack von H.P. Kaysser.

2016

Mit dem Bau einer neuen Rohrlaserhalle wird die Produktionsfläche erneut erweitert.

2015

Ein neuer, klimatisierter Messraum wird eingerichtet

Gepaart mit optimalen Messtechniken und professioneller Ausstattung gewährleisten wir unseren Kunden höchstgenaue Prüfergebnisse mit Protokoll und Dokumentation. Diesen Service bieten wir nun auch als Dienstleistung an. Das Maß aller Dinge heißt für uns, den QS-Anforderungen unserer Kunden exakt und zuverlässig gerecht zu werden.

 

2017

Firmenjubiläum: 70 Jahre H.P. Kaysser.

2017

H.P. Kaysser ist weltweit erstes Unternehmen, das 2D-Laserschneid-Vollautomaten in Betrieb nimmt.

2018

Mitarbeiterzahl steigt auf 400. Werk in Bistrita feiert 10-jähriges Bestehen.

2018

Zum Firmenfuhrpark gehören inzwischen 4 Elektro- und 2 Hybrid-Fahrzeuge.

 

2018

Einweihung des Neubaus und Inbetriebnahme der neuen Pulverbeschichtung.

2019

Das 5-Achs-Bearbeitungs-Zentrum für Großteile DMC 210U erweitert Maschinenpark in der Zerspanung.

2018

Inbetriebnahme einer neuen wettbewerbsfähigen Pulverbeschichtungsanlage

Das stetige Wachstum von H.P. Kaysser hat den Schritt zur Erweiterung der Produktionskapazitäten begründet. Die im Herbst 2018 in Betrieb genommene, hochmoderne Anlage gehört zu den innovativsten und energieefiizientesten in ganz Süddeutschland. Mit ihrer Dichtstromtechnologie ermöglicht sie eine nachhaltige, möglichst umweltschonende Beschichtung.

2019

H.P. Kaysser setzt neue Maßstäbe in der 5-Achs-Großteilebearbeitung

Die neueste Generation der Portal-Fräsanlage DMC 210 U  wird in Betrieb genommen. Sie fräst im Mehrschicht-Betrieb dynamisch effizient und mit höchster Langzeit-Präzision im XXL-Format. Ein großes Plus ist bei diesem Fertigungssystem die geringe Umspannzeit. Der 5-fach-Palettenwechsler ermöglicht unglaubliche Flexibilität und eine enorme Zeitersparnis.

2019

Potenziale nutzen, Innovationen wagen

In den vergangenen beinahe 75 Jahren ist die H.P. Kaysser GmbH + Co. KG beständig gewachsen. Trotz Krisen zwischen 1980 und 2018, die dem Unternehmen immer wieder zu schaffen gemacht haben, ist der Umsatz um das Fünfundzwanzigfache gestiegen. Der sukzessive Ausbau des Firmensitzes in Nellmersbach dokumentiert den Erfolg des Unternehmens besonders anschaulich. 2019 wird auf 30.000 m² produziert und die Mitarbeiterzahl beträgt inklusive der Beschäftigten im Werk Bistrita, Rumänien 480 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Hans-Paul Kaysser legte 1947 den Grundstein für die Erfolgsstory

Die Geschichte der H.P. Kaysser GmbH + Co. KG beginnt im Jahr 1947. Damals gründete Hans-Paul Kaysser in Stuttgart die Firma. Schon damals war der Visionär überzeugt, dass Qualität sich durchsetzen wird.
1963 siedelte das Unternehmen in die Ringstraße 7 in Winnenden um. 1969 wurde das 25.000 Quadratmeter große Grundstück in Nellmersbach angekauft. Hier entstand 1971 die erste, 1.000 Quadratmeter große Halle. Ein Teil des Betriebs wurde in das Zweitwerk Nellmersbach verlagert. Als 1975 eine zweite, 1.200 Quadratmeter große Halle hinzu kam, waren acht Mitarbeiter im Familienbetrieb beschäftigt.
1977 wurde Nellmersbach zum neuen Firmensitz. Inzwischen war die Belegschaft auf 18 Mitarbeiter*innen gewachsen. 1981 starb der Firmengründer Hans-Paul Kaysser. Sein ältester Sohn, Thomas Kaysser, stieg in die Geschäftsleitung ein. 1984 nahm das Unternehmen die Lasertechnik in das Leistungsportfolio auf.

Wir sind immer für Sie da.

H.P. Kaysser GmbH + Co. KG
Hans-Paul-Kaysser-Straße 4
71397 Leutenbach

Telefon +49 (0)7195 188-0
Telefax +49 (0)7195 188-30
E-Mail   info@kaysser.de

Kontaktformular Anrufen Ansprechpartner
Vertrieb
Zentrale